Sign In
Apr 11
Erfolgsgeschichte: Onlinekurs über Klimawandel

​Das EDA unterstützt seit 2011 den Aufbau und die Weiterentwicklung eines kostenlosen Onlinekurses über den Klimawandel. Der Kurs wird auf der Multimedia-Lernplattform der Vereinten Nationen angeboten. Bisher haben weltweit rund 80'000 Personen daran teilgenommen. Eine Erfolgsgeschichte.

Kein Klassenzimmer. Kein weiter Weg zur Universität. Keine Kosten. Wer an dem vom EDA finanzierten und von der UNO angebotenen MOOC*-Kurs «Einführung in den Klimawandel» teilnehmen will, braucht nur einen Computer und eine Internetverbindung. 

Der ehemalige UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon sieht im Klimawandel die grösste Herausforderung unserer Zeit. Nur sehr wenige von uns verstehen jedoch wirklich, was hinter dieser Aussage steckt.

Welche Treibhausgase sind für die Erderwärmung mitverantwortlich? Wie lauten die Prognosen für Temperaturschwankungen und Niederschläge? Wie gestalten sich die Klimaverhandlungen auf internationaler Ebene? Woher stammen die finanziellen Mittel und wer hat Anrecht darauf? Der Onlinekurs «Einführung in den Klimawandel» und seine sechs Module geben fundierte Antworten auf diese und weitere Fragen.

Hochwertige Bildung und ein ausgeprägtes Umweltbewusstsein in der Schweiz

Die Idee zu diesem Ausbildungsangebot für alle, das dem Klimaschutz dienen soll, wurde 2011 von der Schweiz lanciert. In einer ersten Phase wurden in fünf Pilotländern, darunter Uganda, Indonesien und Malawi, nationale Strategien entwickelt, um die Thematik systematisch in die Lehrpläne aller Stufen – vom Kindergarten bis zur Universität – zu integrieren. Dank der Zusammenarbeit verschiedener UNO-Organisationen konnte innerhalb eines Jahres ein Kurs entwickelt werden. Er wurde 2014 lanciert und stiess sofort auf grosses Interesse, da dafür anscheinend eine echte Nachfrage bestand. «Die Schweiz legt seit jeher grossen Wert auf qualitativ gute Bildung und ein starkes Umweltbewusstsein. Das gibt ihr die nötige Autorität für die Lancierung einer solchen Bildungsinitiative. Ein weiterer positiver Faktor war sicher auch die Niederlassung des Forschungs- und Ausbildungsinstituts der Vereinten Nationen (UNITAR) in Genf», erklärt Daniel Maselli, Experte für Klimawandel und Umwelt bei der DEZA.


80'000 Teilnehmende und 10'000 Zertifikate

Seit der Lancierung vor etwas mehr als zwei Jahren haben bereits 80'000 Personen aus der ganzen Welt am Kurs teilgenommen, darunter waren auch Teilnehmende aus 48 der am wenigsten entwickelten Länder. Demnächst wird das 10'000. Zertifikat ausgestellt. Das Profil der Teilnehmenden könnte unterschiedlicher nicht sein: Lehrkräfte, Studierende und Forschende, Angestellte aus Ministerien, Umweltbeauftragte, Mitarbeitende von NGOs und aus dem Privatsektor, interessierte Bürgerinnen und Bürger.

«Der Kurs ist so strukturiert, dass auch Fachleute auf mittlerer und höherer Stufe davon profitieren können. Ich habe die Module für einen Onlinekurs verwendet, den ich während zwei Jahren gegeben habe, und brauche sie auch in meiner jetzigen Rolle als Programmmanagerin», sagt Mary Anne Velas-Suarin aus den Philippinen.

Mehr Anmeldungen von Gymnasiasten und Studierenden

«Dank Initiativen zur Förderung des Kurses bei einem jungen Publikum konnte ein starker Anstieg bei Gymnasiasten und Studierenden verzeichnet werden. Im Rahmen der UNO-Klimakonferenz (COP22), die im November 2016 in Marrakesch stattfand, organisierte die DEZA einen ‚Espace jeunesse', wo während der ganzen Konferenz Veranstaltungen zum Onlinekurs der UNO angeboten wurden. Dank dieser Initiative ist der Onlinekurs unter Sekundarschülerinnen und -schülern in unseren Partnerländern nun viel bekannter. Wir stellen nach solchen Events eine deutliche Zunahme der Anmeldungen fest», sagt Angus Mackay, Projektverantwortlicher bei UNITAR.

«Der Kurs ist einzigartig, und es sind wahrscheinlich unterschiedliche Faktoren, die zu diesem Erfolg geführt haben: die Glaubwürdigkeit eines Ausbildungsprogramms, das von der UNO unterstützt wird, die Qualität der Plattform, die von über 30 multilateralen und UNO-Organisationen sichergestellt wird, ein Angebot zur richtigen Zeit», erklärt der Spezialist.

Der Onlinekurs «Einführung in den Klimawandel» ist kostenlos und steht in Englisch, Französisch, Spanisch und Chinesisch zur Verfügung. Demnächst wird er auch auf Portugiesisch und Arabisch angeboten. Der Kurs kann in zwölf Stunden absolviert werden (zwei Stunden pro Modul). Nach Abschluss des Kurses erhalten die Teilnehmenden aufgrund ihres Testergebnisses ein vom Exekutivdirektor des UNITAR unterschriebenes Zertifikat.  

* Abkürzung für Massive Open Online Course (Onlinekurs).

 

Test

Hier ein paar Fragen aus dem Kurs. Wüssten Sie die Antwort?


1) Um wie viel ist der durchschnittliche Meeresspiegel zwischen 1901 und 2010 gestiegen?

  • um 5cm

  • um rund 20cm

  • um rund 40cm

  • um fast einen Meter

2) Wenn es gelingt, die globale Erwärmung auf 2°Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen, haben die Entwicklungsländer keine klimarelevanten Herausforderungen zu meistern.

  • Richtig

  • Falsch

3) Nichtregierungsakteure dürfen nicht an der Konferenz der Vertragsparteien der UNO-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) teilnehmen.

  • Richtig

  • Falsch

Antworten:    1. Um rund 20cm      2. Falsch      3. Falsch

Für weitere Informationen


MOOC «Einführung in den Klimawandel»

Comments

There are no comments for this post.