Sign In
Jun 11
Hören Sie die Symphonie für Wasser und Frieden

Im internationalen Genf wurde eine Symphonie eigens zum Thema Wasser und Frieden komponiert. Die Partitur reist seither um die ganze Welt und sensibilisiert die Menschen insbesondere für das Thema «Wasser». Die jazzigen Klänge des 5. Satzes können auf EDA interaktiv angehört werden. Wasser und Frieden sind zentrale Themen der internationalen Zusammenarbeit der Schweiz.

Die Töne einer Vielzahl von Saiten-, Blas- oder Schlaginstrumenten strömen wie ein Bach in der Symphonie für Wasser und Frieden. Mal ruhig, mal stürmisch, schnell oder pochend erklingt die Musik seit 2015. Sie ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit von Komponisten aus aller Welt und entwickelt sich im Lauf der Zeit.

Schweizer Fachwissen im Bereich Wasserdiplomatie

Die Initiative zur Symphonie kam vom globalen, hochrangigen Panel zu Wasser und Frieden. Zusammen mit 14 weiteren Ländern sponsert und unterstützt die Schweiz dieses Panel grosszügig. Der Geneva Water Hub ist das Sekretariat des Panels. Er wurde vom EDA und von der Universität Genf gegründet.

Die Schweiz verfügt dank der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) über ein solides Fachwissen im Bereich Wasser. Sie ist in zahlreichen Projekten zu diesem Thema engagiert. Ihre 2010 lancierte Initiative «Blue Peace» hat sich zu einer angesehenen internationalen Bewegung entwickelt. «Blue Peace» ist vom Gedanken inspiriert, dass eine grenzüberschreitende friedliche Zusammenarbeit bei der Ressource Wasser zu einem dauerhaften Frieden beitragen kann. Das Fachwissen der Schweiz im Bereich Wasserdiplomatie ist anerkannt. Die Schweiz bietet technische und strategische Lösungen für einen politischen Dialog in den betroffenen Regionen an.

Musik als universelle Sprache

«Wir wollten die Arbeit des Panels attraktiver machen und sie in die universelle Sprache der Musik übertragen. Die Symphonie für Wasser und Frieden hat fünf Sätze. Sie wurde schrittweise komponiert, jeweils abgestimmt auf die Sitzungen des Panels auf den verschiedenen Kontinenten», erläutert François Münger, Leiter des Geneva Water Hub, des Sekretariats des Panels.

Das globale hochrangige Panel zu Wasser und Frieden ist eine internationale Denk- und Dialogplattform, die sich auf das Thema Wasser und Frieden konzentriert. Es hat im September 2017 der UNO-Generalversammlung eine Reihe von Empfehlungen vorgelegt (Schlussbericht). Das Panel arbeitet nunmehr, zusammen mit internationalen Akteuren, an der Umsetzung der Empfehlungen.

«Die Idee einer Symphonie ist es, dass sie zwar aus verschiedenen Sätzen besteht, diese aber eine Gesamtheit bilden. Ebenso ist das Panel in verschiedenen Etappen zusammengetreten, um Empfehlungen zu erarbeiten, die uns heute als Grundlage für das weitere Handeln dienen», erzählt der Leiter stolz.

«Die Töne fügen sich, einer nach dem andern, zu Phrasen zusammen. Die Phrasen bilden Sätze, die von Bewegung, Fortschritt, Stolz und dynamischem Voranschreiten unserer Arbeit erzählen, von harmonischen Visionen, Diskussionen und der Schlusssynthese. Das kann man aus der Musik heraushören.»

PODCAST – 5. Satz «A Call for Action»

 


Wasser als Friedensinstrument

Umweltverschmutzung und Klimawandel führen zu einer Verknappung der Wasserressourcen, was wiederum immer zahlreichere grenzüberschreitende und intersektorielle Konflikte auslöst. Laut dem World Economic Forum gehören Krisen im Zusammenhang mit Wasser zu den grössten Konfliktrisiken weltweit (Bericht 2019).

«Wasser ist einzigartig, es gibt keinen Ersatz dafür. Es fliesst von einem Land ins andere und ist für alle Gesellschaftsschichten unverzichtbar. Es ist somit ein lebenswichtiges Bindeglied in und zwischen Gesellschaften. Es betrifft uns alle und ist für unser Überleben zentral. Zwischen Konflikten und Frieden fliesst immer Wasser. Das Panel hat sich dafür entschieden, an der positiven Vision von Wasser zu arbeiten», hebt François Münger noch hervor.

Wie Wasser verbindet auch die Musik. Die Idee der Symphonie für Wasser und Frieden ist es deshalb, ein mächtiges Symbol und eine Inspiration für die Bemühungen zu sein, Wasser zu einer Quelle der Zusammenarbeit und des Friedens zu machen.

«Die Symphonie kann ad infinitum interpretiert werden. Wir denken über die Komposition eines 6. Satzes nach. Vielleicht in Russland. Auch sind wir bereit, andere Kunstformen auszuprobieren, um unsere Sensibilisierungsarbeit fortzusetzen. Kunst ist ein wunderbares Mittel, um Botschaften möglichst breit zu streuen», schliesst der Leiter des Geneva Water Hub.


Symphonie für Wasser und Frieden 1., 2., 3. und 4. Satz

 



Comments

There are no comments for this post.