Sign In
Okt 30
Konfliktbewältigung für eine wirksame(re) Zusammenarbeit

​Gefahren lauern manchmal dort, wo man sie am wenigsten erwartet. Ein Konflikt mit einer Teamkollegin oder einem Teamkollegen kann sich zu einem echten Problem auswachsen. In der internationalen Zusammenarbeit wiegen solche Konflikte besonders schwer. Wir haben einen Branchenkenner um Anregungen und Hilfestellungen im Umgang mit Konflikten gebeten.

Konflikte am Arbeitsplatz sind unvermeidlich. Sie sind Teil menschlicher Beziehungen und können überall auftreten, wo Menschen zusammenarbeiten. Meinungsunterschiede, Projektionen, unerfüllte Erwartungen und Enttäuschungen können leicht zu Frustration und Konflikten führen.
«Mitarbeitende in der internationalen Zusammenarbeit befinden sich in einer besonders schwierigen Lage. Zwischenmenschliche Probleme werden hier schnell unerträglich», sagt Scott Breslin, Leiter der internationalen NGO Operation Mercy.

Belastung statt Stütze

«In einem unbekannten, heiklen und komplexen oder sogar gefährlichen Umfeld bildet das Team einen wichtigen Bezugspunkt, eine solide Stütze im Umgang mit Problemen und unvorhersehbaren Situationen, die unweigerlich auftreten. Die klassischen Ansprechpartner zur Stressbewältigung, also Freunde, Familienangehörige und die Gemeinschaft, sind weit weg», sagt der amerikanische Experte, der über dreissig Jahre in der ganzen Welt tätig war, bevor er sich in Schweden niederliess.

Zwischenmenschliche Probleme wiegen schwerer, wenn man sich im Ausland befindet. Weshalb? Weil sie unsere Basis destabilisieren. Unsere Arbeitskolleginnen und  kollegen, mit denen wir ein Hilfsprojekt umsetzen, deren Werte wir teilen und auf die wir uns – meist zu Recht – stützen, sind normalerweise auch diejenigen, die uns Kraft geben oder uns aufmuntern. Umso mehr setzt es uns zu, wenn das Verhältnis zu diesen Menschen plötzlich von Unbehagen, Stress und Enttäuschung geprägt ist.

Lernen, Probleme zu bewältigen

«Frieden, Verhandlungen, Handelsverträge und Konfliktmanagement in einem internationalen Umfeld sind in der internationalen Zusammenarbeit Teil der Ausbildung. Die Bewältigung von Konflikten mit Teamkolleginnen und  kollegen ist dagegen kein Thema. Konflikte kommen daher oft überraschend und überfordern unerfahrene Berufsleute. Ich habe mehrmals erlebt, dass Menschen wegen solcher Probleme kündigten», erzählt Scott Breslin.

Der Experte lehrt Leadership und Management an der School of Business der Universität Örebro westlich von Stockholm. Sowohl als Dozent als auch als Chef einer NGO mit über 300 Mitarbeitenden unterstreicht er, wie wichtig die Sensibilisierung für praktische Hilfestellungen und deren Vermittlung sind, damit Konflikte wirksam angegangen und zwischenmenschliche Probleme bewusst und kreativ gelöst werden können.

Hilfsmittel zum Thema sind vorhanden. Ob Artikel, Bücher oder Online-Kurse, Breslin empfiehlt, das Angebot zu nutzen. Im Kasten am Ende dieses Blogbeitrags finden Sie eine Reihe von interessanten und nützlichen Ressourcen. Die Liste wurde ergänzt von Daniel Glinz, Berater und Ausbildner beim cinfo. Das cinfo ist ein Partner des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten, vor allem in den Bereichen Karriereplanung, interkulturelle Zusammenarbeit und Vernetzung in der internationalen Zusammenarbeit.

Zusammenhalt unerlässlich, um anderen helfen zu können

«Im Begriff internationale Zusammenarbeit steckt das Wort Zusammenarbeit. Teamzusammenhalt und Teameinheit sind in diesem Sektor absolut unerlässlich – vielleicht noch mehr als anderswo –, wenn wir unsere Ziele erreichen und erfolgreich Entwicklungszusammenarbeit leisten wollen. Ich bin der festen Überzeugung, dass die höchste Stufe des menschlichen Wohlstandes nur durch Zusammenarbeit erzielt werden kann. Wenn wir nicht lernen, Konflikte kooperativ anzugehen, können wir das menschliche Entwicklungspotenzial nie voll ausschöpfen», schliesst der Experte, der am 16. November 2018 am Forum cinfo in Bern zum Thema «Karriere in der internationalen Zusammenarbeit» sprechen wird.

Wer die Welt ändern will, muss auch bereit sein, sich selbst zu ändern. Und die Kenntnisse zu erwerben, die es für die Bewältigung der Hindernisse braucht, mit denen wir bei unserem kollektiven Engagement für eine gerechtere und solidarischere Welt konfrontiert sind.


Nützliche Links zum Thema Konfliktmanagement


Artikel

Einführung in das Konfliktmanagement, Chartered Management Institute (en)

5 Konfliktlösungsstrategien, Harvard Law School (en)

Einführung in die verschiedenen Konfliktmanagementstile, Sources of Insight (en)

Konfliktlösung, Mind Tools (en)

Online-Kurse

Online-Kurs «Collaborating Across Cultures» Modul 3 – «Managing Conflicts in an intercultural setting», cinfo

Mediation Training Institute (MTI)

NGO-anerkannte Online-Kurse für humanitäre Helfer und Freiwillige, Disasterready. Kostenlos. Ein Kurs zum Thema Konfliktmanagement im Feld beginnt Ende Oktober.

The Nordic School of Management (NSM)

Kurs in Konfliktmanagement, Coursera

Bücher

Conflict Resolution, Daniel Dana

The Handbook of Conflict Resolution: Theory and Practice von Coleman, Deutsch und Marcus

Comments

There are no comments for this post.